MALTaflor Symbio K

Der Mykorrhiza Symbiose Dünger (Endo)

Mit MALTaflor symbio K wird ein Produkt zur Verfügung gestellt, durch dessen Einsatz überlebensstarke Gehölze erzeugt werden können. Das Produkt ist auch zur Gesundung kranker oder geschwächter Gehölze geeignet (Mit Endomykorrjiza).

Maltaflor® Symbio K

  • für Rasen, Zier- und Nutzpflanzen (Obstbäume, Gehölze, Gemüse, sowie Topf- und Gartenpflanzen)
  • Maltaflor® Dünger + Endo-Mykorrhiza Pilze (AM = Arbuskuläre Mykorrhiza = Endo-Mykorrhiza – die Urform der Mykorrhiza)

Arbuskuläre Mykorrhiza, wie die Endo-Mykorrhiza wissenschaftlich korrekt genannt wird, ist die älteste Form der Mykorrhiza (von, lat. arbusculum = Bäumchen). Sie bildet baumartige Pilzstrukturen innerhalb pflanzlicher Wurzelzellen, die dem Austausch von Nährstoffen und Wasser dienen.

Eine Variante ist für den organischen Landbau und die ökologische Landwirtschaft als  Maltaflor® Symbio-Bio zugelassen.

Arbuskeln von Glomus mosseae

Die Mykorrhiza-Pilze in Maltaflor® Symbio K und Symbio-Bio versorgen die Pflanze vor allem mit Wuchsstoffen, Phosphat, Stickstoff und Kalium aus dem Maltaflor® Dünger.

Außerdem erweitern sie den Einzugsbereich der Pflanzen für Nährstoffe und Wasser beträchtlich, und es gelingt ihnen – wahrscheinlich im Zusammenwirken mit speziellen Bakterien – die Auflösung schwerlöslicher Phosphatmineralien, und sie pflanzenverfügbar zu machen.

Neben diesen Stoffen transportieren die Mykorrhiza-Pilze in Maltaflor® Symbio K noch eine Reihe weiterer pflanzenwichtiger Stoffe, schützen vor Pflanzenkrankheiten und fördern ihrerseits ebenfalls, zusätzlich zum Maltaflor®-Effekt, das Wurzel-Wachstum.

In trockenen Gebieten verringern die Mykorrhiza-Pilze in Maltaflor® Symbio K den Wasserstress erheblich und sie garantieren das Überleben und Wachstum der Pflanzen unter ungünstigen Bedingungen, wie Salz, Hitze, fehlenden Nährstoffen etc..

- Eine positive Wechselwirkung zum Nutzen der Pflanzen, der Ökonomie, des Menschen und der Umwelt entsteht.

- Für ein langes Leben, Gesundheit und Vitalität der Pflanzen und für hohe Erträge.

Mykorrhiza in Haus und Garten

Auch im Garten oder im Blumentopf, stehen die Pflanzen unter Stress. Sie erhalten zum Beispiel nicht genügend Dünger oder Wasser.

- hier ist Maltaflor® Symbio K mit seinen Mykorrhiza-Pilzen höchst erfolgreich, für Anzucht, Pflege und Erhalt.

- Vitale, gutwüchsige, blühfreudige, gegen Pflanzen-Krankheiten und Schädlinge stabil

Aufbauend auf dem Maltaflor®-Effekt, der eine starke Vermehrung der Feinwurzeln bewirkt, wird, durch die Verbindung zwischen dem bewährten Maltaflor-Dünger und besonders leistungsfähigen Mykorrhiza - Pilzen, mit Maltaflor® Symbio K ein in seiner Leistungsfähigkeit einzigartiges Düngemittel an die Hand gegeben.

Eine weitgehende Versorgung der Pflanzen mit mineralischen Nährstoffen schädigt die Mykorrhiza und belastet Böden und Grundwasser. Auch Pflanzen können von Viren, schädlichen Pilzen oder Bakterien befallen werden. Pflanzen mit Mykorrhiza wehren sich dagegen besser als Pflanzen ohne Mykorrhiza.

Ebenso wichtig ist die Menge vorhandener Sporen im Acker. Kultivierung von Pflanzen, die keine Mykorrhiza ausbilden, senkt die Sporenanzahl bei der nächsten Kultivierung mit Mykorrhiza fähigen Pflanzen, muss sich die Population der Pilze erst wieder erneuern. Naturnahe Landwirtschaft, die auf den Einsatz großer Mengen an Dünger oder Schädlingsbekämpfungsmitteln verzichten will, ohne Ertragseinbuße, findet in Maltaflor® Symbio K einen wichtigen Verbündeten.

Anwendungsempfehlung Maltaflor® Symbio K

 Enthält 250 x 10³ Mykorrhiza Einheiten pro kg Dünger

Stecklingsvermehrung: 10 g/l Substrat
Samenvermehrung: 10 g/l Substrat
Umschulen in Pflanzbeete: 10 g/l Substrat
TTopf- und Kontainerpflanzung: 10 g/l Substrat
 

Endpflanzung:

 
In flächig gedüngte Böden 1000 kg/ha
Einzelpflanzung 

   (Wuchshöhe 20-50 cm)

 

50 g/Pflanze, mit der Pflanzenerde vermischen, bzw. in Pflanzgrube einstreuen

Einzelpflanzung

   (Wuchshöhe 50-100 cm)

100 g/Pflanze, in Pflanzgrube einstreuen
Pflanzung von Hochstämmen

 

 

10 g/l Substrat, bzw. 100g /m Höhe, in Pflanzgrube einstreuen (Ballenkontakt)
Mykorrhizagehalt: 12,5 Vol %
Nährstoffgehalte: org. Substanz = 70%
  N = 8%
  P2O5 = 3%
  K2O  = 5%
  MgO  = 1%

 

MALTaflor Symbio K