Golfanlagen Sportanlagen Zierrasen Spielplätze Wiese und Weide

Rasen in Sportanlagen

Kostenersparnis durch Langzeitwirkung

Der Sparzwang verleitet mitunter zur Verwendung von Düngern auf Sportrasenflächen, die keine oder nur eine geringe Langzeitwirkung aufweisen. Schon nach kurzer Zeit kann dies zu massiven Schäden führen, deren Behebung ein Vielfaches dessen kostet, was der Kauf guter Langzeitdünger mehr gekostet hätte.

Um diese Zusammenhänge zu verstehen, muß man wissen, daß die Regenerationsfähigkeit eines Rasens stark vom Nährstoffangebot abhängig ist. Dünger ohne ausreichende Langzeitwirkung setzen ihre Nährstoffe in relativ kurzer Zeit frei, was bei dem Rasen in dieser Phase zu einer sehr starken Regenerationsleistung führt. Diese Regeneration ist gleichbedeutend mit einem hohen Aufwuchs der Graspflanzen, der wiederum muß durch häufiges Mähen abgefahren werden. Dieser Umstand führt bereits zu zwei unnötigen Kostenfaktoren. Zum einen fallen Personalkosten für häufiges Mähen an, und zum Anderen werden die durch das intensive Wachstum des Rasens aufgenommenen Nährstoffe von der Fläche abgefahren, was eine Verschwendung dieser Recourcen darstellt.

In der folgenden Zeit sind dann die Nährstoffe weitgehend aufgebraucht und die Regenerationsfähigkeit wird schwach. Der Spielbetrieb geht jedoch mit unverminderter Intensität weiter. Bald schon ist der Rasen nicht mehr in der Lage, den Belastungen durch den Spielbetrieb zu widerstehen. Die Grasnarbe trägt Schäden davon und wird zunehmend dünner und lückiger. In einem solchen Umfeld haben es dann auch Unkräuter leicht, sich zu etablieren. Dieser Umstand zwingt dann zu einer kostenintensiven Behebung der Schäden oder es muß eine Verschlechterung des gesamten Platzniveaus hingenommen werden, was dann in der Folge zu einer Qualitätsspirale nach unten führt.

Allein die oben beschriebenen Effekte rechtfertigen bereits den Einsatz von guten Langzeitdüngern auf Sportrasenflächen. Bei Langzeitdüngern auf Malzkeimbasis kommen jedoch noch einige positive Eigenschaften hinzu, die die Qualität des Rasens erhalten helfen. Insbesondere die stark wurzelbildende Eigenschaft führt zu einer stabileren Grasnarbe. Die organisch-pflanzlichen Komponenten haben eine insgesamt ausgleichende und vitalisierende Wirkung, vor allem bei mineralbetonten Rasentragschichten.

Wurzelmassebildung bei Sportrasen unter Verwendung von MALTaflor als Langzeitdünger. Quelle: Uni Gießen 1999.

 

Organische Düngung von Sportrasenflächen

Organische Düngung auf Sportrasenflächen wird oftmals grundsätzlich abgelehnt. Als Gründe werden die übermäßige Förderung von Regenwurmpopulationen angeführt.

Diese entscheidenden Nachteile treten bei der Verwendung von organisch-tierischen Bestandteilen der Dünger auf. Bei Verwendung moderner Dünger auf organisch-pflanzlicher Basis (wie bei den Düngern der seed-o-gran-Linie von MALTaflor) entfallen diese Nachteile. Pflanzliche Materialien haben nicht die wurmfördernden Eigenschaften wie tierische Stoffe. Die pflanzlichen Rohstoffe aller MALTaflor-Produkte entstammen der Nahrungsmittelindustrie und unterliegen somit einem hohen Hygienestandard. Dadurch ist auch die Infektionsgefahr für Spieler bei Verletzungen geringer, als dies bei tierischen Materialien der Fall wäre.

Ein Vorteil der organischen Düngung gegenüber Mineraldüngern ist die Förderung des Bodenlebens. Eine ausgewogene Mikroorganismenpopulation stabilisiert die Eigenschaften der Sportplätze. Dies ist vor allem bei mineralbetonten Rasentragschichten von besonderer Bedeutung (Hinweis: Viele Betreiber von Rasensportanlagen möchten Mutterbodenplätze durch Besanden "abmagern". Diese Maßnahme soll zum Ziel haben, den für die Bodenverdichtung und Verschlämmung verantwortlichen Tongehalt zu redutieren, nicht aber ein funktionsfähige Bodenleben zu verhindern). Bestimmte Mikroorganismen helfen z.B. Rasenfilz abzubauen.

Eine besondere und wichtige Eigenschaft der MALTaflor-seed-o-gran-Düngerprodukte ist die wurzelbildende Wirkung. Dieser Effekt wird durch die Verwendung von Malzkeimen erreicht. Malzkeime, die jungen Keimwurzeln frisch gekeimten Getreides, bilden natürliche Pflanzenhormone, die das Wurzelwachstum der gedüngten Pflanzen überdurchschnittlich stark fördern.

Ein kräftiges Wurzelwachstum

  • verbessert die Bespielbarkeit der Sportplätze,

  • erleichtert das Wiederanwachsen herausgerissener Rasenstücke und

  • gewährleistet bei Neu- und Nachsaaten eine stabile Narbe.

Besonders gut lässt sich dieser Bewurzelungseffekt bei einer Düngung zur Besandung erreichen, da hier die Möglichkeit besteht, den Dünger direkt an die Graswurzeln zu bringen.

Rasenfilz

Rasenfilz entsteht durch abgestorbene Pflanzenreste, liegengebliebenes Schnittgut und flachwachsendes Unkraut. Dadurch wird die Wasser-, Nährstoff- und Luftzufuhr stark beinträchtigt. Der Rasen wird anfälliger gegenüber Infektionen, und er droht unter einer Schicht organischen Abfall zu ersticken. Abhilfe schafft hier ein Vertikutiergerät, das den Rasenfilz mit Messern aus dem Boden löst. Der Rasenfilz kann anschließend einfach entfernt werden.

Abbau von Rasenfilz stellt nicht nur einen wichtigen Faktor für guten Rasenwuchs dar, sondern ist auch ökonomisch von Bedeutung. Verringerter Pflegeaufwand (z.B. vertikutieren) und die Reduktion von Folgeschäden entlasten Personal und Finanzen.

Als vorbeugende Maßnahme empfiehlt sich der Einsatz unserer MALTaflor-Dünger. MALTaflor regt die mikrobielle Aktivität des Bodens an und fördert somit den frühzeitigen Abbau der Pflanzenreste.

Bodenverbesserung/-vitalisierung

Permanente Trittbelastung auf Rasenflächen führt zu einer Verdichtung des Bodens, die keinen Raum für luftführende Poren und den Durchfluss von Wasser lässt und somit auf lange Sicht den Erstickungstod der Pflanzen zur Folge hat. Da sich Lehm stärker verdichtet als Sand, sollten stark strapazierte Sportrasen einmal jährlich aerifiziert und besandet werden. Dazu werden in die Rasentragschicht mit Hilfe eines Aerifiziergerätes (z.B. Verti-Drain) Sand und MALTaflor eingemischt.

Die MALTaflor-Dünger der seed-o-gran-Linie enthalten Nährstoffe, die die mikrobielle Aktivität des Bodens steigern und ihn damit zusätzlich und vor allen Dingen langfristig auflockern.

Aerifizieren und Besanden mit Hohlmeißeln

Aerifiziergeräte mit Hohlmeißeln heben beim Bearbeiten des Rasens Erde aus dem Boden. In die entstandenen Löcher wird anschließend Sand und MALTaflor eingekehrt. Der Bodenaustausch bringt eine optimale Dünger-Sandmischung in die unteren Schichten.

Arbeitsschritte:

1.  Bearbeiten mit Aerifiziergerät (hier Verti-Drain)
2. Abfahren der ausgeworfenen Bodenteile
3. Besanden
4. MALTaflor-Düngung
5. Sand-/Düngergemisch einkehren bzw. einschleppen

 

Aerifizieren und Besanden mit Vollmeißeln

Bei der Bearbeitung mit Vollmeißeln findet kein Bodenaustausch statt. Der Schwerpunkt liegt bei dieser Art der Aerifizierung auf der Lockerung des Bodens und nicht auf dem Bodenaustausch wie bei der Verwendung der Hohlmeißel.

Arbeitsschritte:

1. Besanden (falls notwendig)
2. MALTaflor-Düngung
3.  Bearbeiten mit Aerifiziergerät (hier Verti-Drain)

 

Produktvorschläge für Sportrasen

Der spezial Rasendünger

MALTaflor Seed-o-gran PLUS

Pflege bestehender Rasenflächen

MALTaflor Seed-o-Gran Plus ist ein Spezial-Dünger in feingranulierter Form für die Pflege bereits bestehender hochwertige Rasenflächen (Zier-, Spiel- und Sportrasen).

MALTaflor Seed-o-gran PLUS

zum Produkt

Der Herbst Rasendünger

MALTaflor Seed-o-gran FINALE

Ansaaten, Pflege und Herbst-Abschlussdüngung

MALTaflor Seed-o-Gran Finale ist ein feingranulierter Spezial-Dünger zur Ansaat hochwertiger Rasenflächen (Zier-, Spiel- und Sportrasen). Zur Kräftigung des Rasens vor dem Winter.

MALTaflor Seed-o-gran FINALE

zum Produkt